Vorläufige Fahrerliste 2016

Die Starterlisten für die Saison 2016 füllen sich langsam. Die Ducatisti sind bislang in der Überzahl, aber wir rechnen noch mit zahlreichen Anmeldungen von Aprilia- und MV Agusta-Piloten.

Startnr.NameMotorrad
5Oliver MartinAprilia RSV4 APRC
6Oliver WohlDucati 848 Custom
11Thomas NetzkerMV Agusta F4
16Ralf MittrachDucati 1199 Panigale R
21Michael TränkleinDucati 1199 Panigale
23Kevin KlausDucati 1299 Panigale S
33Heinz HilbrigDucati 1299 Panigale S
46Mario MartorelliAprilia RSV4
55Rolf KabenAprilia RSV4
58Bruno BaumannDucati 899 Panigale
63Robert KröhnkeDucati 1199 Panigale R
67Bruno SchäferDucati 998
69Max AlbrechtAprilia RSV4
92Frank KaulichMV Agusta F3
121Erich EmbacherMV Agusta F3
143Dirk FuhrmannAprilia RSV4
579Stefan FischerDucati 848

Buddy wirbt Buddy

Trofeo-Italiano_2015-LSRWer einen neuen Teilnehmer für unsere drei Serien wirbt, erhält einen Satz Bridgestone Rennreifen (V01/02) als Prämie.

Bedingungen: Der Buddy ist die letzten vier Jahre nicht in einer unserer Serien als fix eingeschriebener Fahrer gestartet, dazu muss die Nenngebühr beider Buddys vollständig bezahlt worden sein. Danach erfolgt die Gutschrift auf das Kundenkonto. Eine Barauszahlung der Prämie ist nicht möglich. Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.

Ausschreibung, Reglement und Anmeldung:

button_pdf_formular-red

Trofeo Italiano Saisonfinale Most 2015

Foto: trackriders.eu

Michael Tränklein – Foto: trackriders.eu

Das Duell um den Meistertitel in der Trofeo Italiano hieß Tränklein gegen Fuhrmann oder Alt gegen Jung. Beide Kontrahenten trennen Jahrzehnte und durch technische Probleme beim letzten Rennwochenende in Oschersleben verlor Fuhrmann wichtige Punkte auf den Führenden Tränklein. Aber es war noch alles drin.

Dirk Fuhrmann, von seinem Team ausgestattet mit einer neuen Aprilia RSV4, fuhr unbeirrt und stellte seine Maschine mit einer Zeit von 1:43.044 im Qualifying auf die erste Startposition. Der bis dato mit 20 Punkten Vorsprung ausgestattete Michael Tränklein tat sich indes schwer und stellte seine Ducati lediglich auf Rang fünf in die Startaufstellung. Das versprach Spannung für die letzten Läufe der Saison 2015 und motivierte den jungen Fuhrmann noch mehr. Ralf Mittrach schien beim Finale in Most keine Rolle spielen zu können. Er musste von seiner Ducati 1299 Panigale auf eine MV Agusta F3 800 umsteigen und platzierte sich in der Qualifikation lediglich auf Rang neun.

Foto: trackriders.eu

Dirk Fuhrmann – Foto: trackriders.eu

Ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg im ersten Rennen unterstrich die Ambitionen von Dirk Fuhrmann, Rang drei von Michael Tränklein ließen den Titeltraum jedoch weiter am Horizont verweilen. Derweil ließ es Frank Kaulich in der Supersport-Klasse auf seiner Ducati 899 Panigale etwas ruhiger angehen. Für den SSP-Meistertitel reichte ein Punkt, den er sich in Rennen eins mit dem vierten Platz in seiner Klasse sicherte. Ein Rennen vor Schluss machte Kaulich somit den Supersport-Meistertitel in der Trofeo Italiano 2015 klar. Herzlichen Glückwunsch!

Im letzten Rennen der Saison tat Fuhrmann das, was in seiner Macht stand und fuhr einen souveränen Doppelsieg in Most ein. Der Traum vom Meistertitel zerplatzte jedoch schnell, als der Kölner realisierte, dass Michael Tränklein gut vier Sekunden nach ihm als zweiter über die Ziellinie kam. Wir gratulieren Michael Tränklein, dem Trofeo Italiano Meister 2015!

Foto: trackriders.eu

Foto: trackriders.eu

 

Ergebnisse:

16.-17. MaiLausitzringQualifikationRennen 1Rennen 2
06.-07. JuniHockenheimring (GP-Kurs)QualifikationRennen 1Rennen 2
27.-28. JuniBrünn/CZQualifikationRennen 1Rennen 2
18.-19. JuliOscherslebenQualifikationRennen 1Rennen 2
12.-13. SeptemberMost/CZQualifikationRennen 1Rennen 2

Hockenheimring 2015

trofeo-italiano_Hockenheim2015_02Anfang Juni, Hockenheim. Das kann wettertechnisch alles Mögliche bedeuten. 2015 präsentiert sich das Wetter in der Kurpfalz genau so, wie man es erwartet: brüllend heiß und schwül wie in Fernost. Genau der richtige Mix für hitzige Rennen in der Trofeo Italiano auf dem materialmordenden GP-Kurs mit der ultraschnellen Parabolika und der anschließenden Reifeprüfung für jede Bremsanlage. Vom sechsten Gang Vollgas zurück in den ersten Gang vor der berüchtigten Spitzkehre. Nicht jedermanns Sache, verständlicherweise.

Wie auch das neue Startprozedere, dass vom Streckenbetreiber für lizenzfreie Rennserien vorgegeben wird: fliegender Start hinterm Führungsfahrzeug. Das sorgte bei manchem Teilnehmer zumindest für Stirnrunzeln im Vorfeld.

Möglichst einfaches Reglement, maximaler Fahrspaß.

trofeo-italiano_Hockenheim2015_06Das scheint sich nach durchaus ermutigendem Auftakt am Lausitzring in der einschlägigen Szene rumgesprochen zu haben. Eine wahre Flut an Gaststartern katapultierte das Startfeld auf erstaunliche 31 Starter, was der Idee der Trofeo natürlich auch würdig wäre für den Rest der Saison. Aber zumindest für 2016 als Ziel gilt per sofort. Erstaunlich auch, dass auf dem schnellen Kurs in Hockenheim die Aprilia RSV4 deutlich den Ton angaben in beiden Rennen, zumal im zweiten Lauf der schnellste Ducati-Treiber, der alte Haudegen Michael Tränklein, mit technischen Defekt aufgeben musste. Gaststarter und Aprilia-Held Andreas Lenz gewann beide Rennen souverän, blieb aber qua Reglement ohne Anspruch auf Punkte.

trofeo-italiano_Hockenheim2015_03Permanentstarter Dirk Fuhrmann, Youngster der Trofeo und ebenfalls auf einer Aprilia RSV4 unterwegs, holte sich aufgrund des Missgeschicks von Tränklein mit zwei blitzsauberen Rennen klamm und heimlich die Tabellenführung in der Superbike-Wertung. In der Supersport-Wertung heißt der unangefochtene Meisterschaftskandidat mit zwei Laufsiegen Frank Kaulich (Ducati Panigale 899) vor Frank Stöber, der die Fahne der altehrwürdigen V2 Aprilia erfolgreich hochhält. Dritter im Bunde: Bruno Baumann, ebenfalls auf Ducati Panigale 899 unterwegs.

Nächstes Rennwochenende: Brünn (27./28. Juni), dann folgen Oschersleben (18./19. Juli) und das große Finale in Most (12./13. September). Alle Veranstaltungen sind mit je zwei Rennen geplant. Gaststart-Plätze sind aktuell noch verfügbar und kosten ab 400 Euro.

Trofeo Italiano Saisonauftakt 2015

Lang war sie, die Winterpause. Wie immer. Gut, dass es nun endlich wieder los ging mit dieser Raserei am geliebten, am gehassten Eurospeedway Lausitzring: Saisonauftakt für die Triumph-Challenge, den Triumph Street Triple-Cup und die ganz schön neue Trofeo Italiano.

Trofeo Italiano Ducati Panigale BoxLove him. Or leave him. Fragt man Motorradrennfahrer vom Amateur bis hin zum Profi nach ihrem Verhältnis zum Lausitzring (= him), dann bekommt man knackig-kurze Antworten. Entweder ein: irgendwie schon geil. Oder ein: das wirklich Allerletzte. Gehört renaturiert, das Ding.

Womit man diesem Mahnmal für die Fehlinvestition von Abermillionen dann aber doch reichlich Unrecht antut. Die Strecke wird nämlich zum Einen von freundlichen Menschen professionell gemanagt und sie zeigt sich nach einer Renovierung einiger Passagen etwas berechenbarer, was die Gripverhältnisse angeht. Die gefürchteten Wellen im Asphalt ließ man hingegen unangetastet. Sowas wie ein Alleinstellungsmerkmal, sozusagen. Sogar das ruppige Most in Tschechien fühlt sich im Vergleich glatt wie ein Babypopo an.

Trofeo Italiano Lausitzring 2015 Ducati Panigale vs. Aprilia RSV4Ganz neu zusammengewürfelt traf sich am Lausitzring zum ersten Mal die neue Rennserie im erfolgreichen Programm des MOTORRAD action team: die Trofeo Italiano, offen für alle sportlichen Italienerinnen. 15 Fans der Marken Ducati und Aprilia hatten sich auf dieses Abenteuer eingelassen. Und belohnten sich quasi selber mit zwei wunderschönen Rennen. Der Polesetter in der Superbike-Klasse, Thomas Netzker, musste leider schon während des erstens Laufs die Segel komplett streichen, Michael Tränklein, vielen noch aus der seligen Pro Superbike als ambitionierter Ducati-Gourmet bekannt, fuhr Lauf 1 auf seiner Panigale souverän vor dem jungen Angreifer Dirk Fuhrmann (Aprilia RSV4) nach Hause, dicht gefolgt vom rennfahrenden Ducati-Händler, Ralf Mittrach. In der Supersport, die auch für alte Schätzchen, wie etwa die Ducati 998 und ähnliche Preziosen geöffnet hat, setzte sich Frank Kaulich auf seiner Ducati Panigale 899 in beiden Läufen souverän durch, auf dem zweiten Rang liefen Frank Stöber (Aprilia RSV mille), Bruno Schäfer (Ducati 998) komplettierte das Podium, in Lauf zwei tauschten die beiden schiedlich-friedlich die Postionen.

Viele zufriedene Gesichter nach den Rennen, viel gute Laune. Keine Frage, die Premiere der Trofeo Italiano war eine gelungene. „Alle, die nicht dabei waren, haben was verpasst“, feixte Bruno Schäfer und spielte im übertragenen Sinne einen prima Steilpass: Gaststarter sind während der Saison natürlich immer herzlich willkommen – zur Anmeldung

Link: Trofeo Italiano Lausitzring 2015 Ergebnisse

 

Trofeo Italiano Lausitzring 2015 Siegerehrung

 

Trofeo Italiano Gruppenfoto MOTORRAD action team

Ergebnisse Lausitzring

trofeo-italiano_lausitzring

Die Ergebnisse vom Saisonauftakt auf dem Lausitzring sind online:
Ergebnisse und Tabellen

Herzlichen Glückwunsch an den Spitzenreiter Michael Tränklein. Trotz Startproblemen konnte der sympathische Schwabe beide Läufe für sich entscheiden. Auf Platz zwei folgt Dirk Fuhrmann. Den dritten Rang teilen sich Andreas Rentzsch und Ralf Mittrach.

Trofeo Italiano bestätigt!

trofeo-ducati-aprilia-mv

Liebe Trofeo Italiano-Fahrer, -Gaststarter und -Interessierte,

wir freuen uns, Euch heute die Trofeo Italiano Saison 2015 zu bestätigen. Vielen Dank für Eure Unterstützung und Geduld in den letzten Wochen. Wir sind sehr stolz, dass uns trotz der ganzen Nachrichten das Vertrauen entgegengebracht wurde und wir mit einer dritten Hobby-Rennserie in die Saison starten können.

Damit wir die Trofeo Italiano mit den 5 Terminen und zum ausgeschriebenen Startgeld durchführen können, müssen wir am Hockenheimring eine kleine Änderung einplanen. Um das Defizit durch die nicht erreichte Mindestteilnehmerzahl zu kompensieren, werden wir in Hockenheim Eure freien Trainings und die Zeittrainings in die freien Trainingsgruppen integrieren. Die Rennen bleiben weiterhin exklusiv. Dies wird auch ausschließlich in Hockenheim der Fall sein und betrifft nicht die anderen 4 Termine. Durch die Umstellung resultiert auch mehr Fahrzeit in Hockenheim.

Wir hoffen, dass dieses Angebot allen eingeschriebenen Startern zusagt und wir damit noch weitere Fahrer motivieren, sich doch noch für die Trofeo Italiano anzumelden. Wir glauben fest an diese italienische Serie und freuen uns Euch beim Debüt der Trofeo Italiano dabei zu haben.

 

Beste Grüße aus Stuttgart.

Euer
Trofeo Italiano-Team

Trofeo Italiano: Die Hobbyrennserie für italienische Motorräder

Die Trofeo Italiano ist eine lizenzfreie Hobbyrennserie für Fans italienischer Motorradmarken. Teilnehmen dürfen daher ausdrücklich alle sportlichen italienischen Motorräder mit 17-Zoll-Rädern. Andere Radgrößen (z.B. 16,5-Zoll) gerne auf Anfrage. Das technische Reglement ist weitestgehend an das der erfolgreichen Triumph-Challenge angelehnt. Wir erwarten also im Grundsatz ein technisch einwandfreies vorbereitetes Motorrad für den bekannt harten Rennbetrieb. Und einen charakterlich einwandfreien Fahrer.

Die Reifen sind ebenfalls freigestellt. Offizieller Reifenpartner ist Bridgestone Deutschland. Wer sich für Bridgestone entscheidet, muss die Reifen des Herstellers in allen freien Trainings, Zeittraining und Rennen der Trofeo einsetzen und erhält dafür einen Bonus in Höhe von 400 Euro auf das Jahresnenngeld.

Fahrwerkspartner: Offizieller Fahrwerkspartner der Trofeo Italiano ist Öhlins DTC. Trofeo-Teilnehmer erhalten exklusive Konditionen beim Fahrwerkspezialisten aus Schweden. Zudem haben wir an allen Rennwochenenden einen Fahrwerksexperten an der Strecke.

Die Wertung erfolgt nach Klassen und, so mindestens 10 Motorräder einer Marke eingeschrieben sind, auch innerhalb der jeweiligen Marke. Je Klasse gibt es pro Lauf mindestens drei Pokale zu gewinnen.

Denkbare Klassen:

Superbike: Panigale, 1098, 999, RSV4, F4 1000 RR, …
Supersport: 916, 996, 998, RSV Mille und Factory, F4 750, 748, 848, 899, F3 675, F3 800, …
Naked: Streetfighter, Brutale, Tuono, Monster Wassergekühlt
Classico: Luftgekühlt und italienisch. Auch Guzzi und was es sonst noch so gibt.

Das Format: 5 Veranstaltungen mit grundsätzlich 2 Rennen. Pro Veranstaltung wenigstens: 1-2x freies Training mit je max. 20 Minuten, 2x Zeittraining (je max. 20 Minuten), 2x Rennen (jeweils mindestens 15 Minuten plus 1 Runde), 1x Warm Up (wenn 2. Rennen am Folgetag, also z.B. Sonntags angesetzt ist).

Termine und Rennstrecken 2016:

DatumRennstreckeZeitplan
07.-08. MaiLausitzringPDF-Download
04.-05. JuniHockenheimringPDF-Download
25.-26. JuniBrünn/CZ
23.-24. JuliOschersleben
10.-11. SeptemberMost/CZ

Was wir sonst noch bieten: über sechs Jahre Erfahrung in der Abwicklung von Hobbyrennserien. Das heißt 1a technische Betreuung vor Ort, professioneller Reifendienst, Auftaktparty und große Jahresabschlussparty. Coaching durch Ex-Profrennfahrer (Arne Tode, Christian Kellner, Pascal Eckhardt) ist gegen Aufpreis buchbar.

PDF-DOWNLOADS:

Trofeo Italiano Ausschreibung & Reglement
Anmeldung für Gaststarts

« Older Entries